Lieferservice 2.0 – Investoren setzen auf Essen aus dem Lieblingslokal

Sie alle kennen Lieferando, Lieferheld & Co. Sie bestellen und die teilnehmenden Restaurants liefern das Essen mit einem eigenen Lieferservice an Sie aus. Nichts besonderes mehr. Aus unternehmerischer Sicht stellt sich die Frage, ob diese Geschäftsmodelle noch weiter entwickelt oder anders gestaltet werden können? Es geht! Aus Kundensicht sind bei Lieferando & Co. die Lieblingsrestaurants meist nicht mit abgedeckt.  Dazu[…]

Deutsche Traditionsmarke Metz ist wieder im Rennen

Der Traditionshersteller Metz gehört seit etwa zwei Monaten dem chinesischen Eigentümer Skyworth und wird teil einer globalen Expansionsstrategie. Dabei wird Metz weiter als Premiummarke für Fernseher positioniert. Der Individualisierung mit hochwertigen Materialien soll dabei ein Schlüsselrolle zu kommen. Wir dürfen gespannt sein. Die Revitalisierung von Traditionsmarken ist auch immer ein möglicher Weg sein eigenes Markenportfolio[…]

Neues Leben in der City – 30 neue Projekte in den nächsten Jahren geplant

Man glaubt es kaum. Shoppingcenter boomen wie nie zuvor. Internationale Investoren und die Kommunen sind dabei treibende Kräfte. Bereits in diesem Jahr haben 6 neue Shoppingcenter eröffnet. Dabei werden Shoppingcenter zu Megacentern mit Verkaufsflächen von bis zu 40000 qm. Der Durchschnitt lag bisher bei 23000 qm. Aktuell zählen wir in Deutschland etwa 470 Shoppingcenter mit[…]

Sprudelnde Gewinne bei Amazon – Online-Handel nicht die Gewinnperle

Amazon verdient prächtig. Das Geschäftsmodell funktioniert sehr gut, jedoch ist der Online-Handel nicht die Gewinnperle sondern Amazon Web Services (AWS). AWS bietet Cloud Services für private und geschäftliche Kunden an. Den größten Auftrag für die Bereitstellung einer Cloudlösung hatte Amazon vor längerer Zeit von der NSA erhalten. Das Auftragsvolumen betrug satte 600 Mio. USD. Das Beste[…]

Freihandel für die IT-Branche ab Mitte 2016 – Viele Zölle entfallen

Die WTO hat mit 54 Ländern eine Einigung erzielt die Zölle auf viele High-Tech Produkte zu streichen. Das betrifft insgesamt  ein Geschäftsvolumen mit IT-Produkten von ca. 1,2 Bill. Euro. Damit werden Kosten für Im- und Exporte erheblich sinken. Alleine Firmen aus der EU exportieren jährlich für ca. 140 Milliarden Euro IT-Produkte. Überdenken Sie bitte etwaige Auswirkungen[…]

Altes Holz in neuen Möbeln – Designer Adam Hills macht es vor

Gebrauchte Materialien sind voll im Trend. Auch für Einrichtungsmöbel. Es symbolisiert ökologisches Bewusstsein sowie Beständigkeit. Informieren Sie sich über den britischen Designer Adam Hills. Er schenkt gebrauchten Dingen ein wunderschön neues Leben. Vielleicht entdecken Sie daraus eine neue Geschäftsmöglichkeit bzw. Geschäftsmodell. Herzlicher Gruß Ihr Dirk Stein  

Geheimtipps – Vergesst sie – Beispiel: Lonely Planet

Wenn Sie wie auch immer geartete Geheimtipps vermarkten, dann beachten Sie das Beispiel von Lonely Planet. An den Locations ist nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 26.07.2015 niemand mehr alleine. Das hat Konsequenzen für das Produkt , Business und Umsatz. Sollten Sie ebenfalls in welcher Branche auch immer „Geheimtipps“ vermarkten dann lesen sie[…]

Konto im Smartphone – Start-up Number 26 verlagert Bankgeschäfte in eine App

Wir empfehlen die Entwicklung dieses Start-up`s zu verfolgen. Bekannte Größen und Investoren sind bei Start-up Number 26 mit an Bord. Bereits 12,5 Mio EUR sind eingesammelt und 25000 Menschen haben bereits ein Konto eröffnet. Das junge Fin-tech Start-Up nutzt die Schwäche der etablierten Banken aus, die  zu lange Dauer für Time to Market der aktuellen[…]

Couchshopping mit Stilberatung für Einkaufsmuffel – Modomoto mischt den Markt auf

Der Trend des kuraratierten (Bedeutung: Durch Mitarbeiter vorausgewählte Produkte für den Käufer) Online-Shoppings setzt sich weiter fort. Modomoto bringt den Einzelhandel ins das Internet und mit Beratung zu Shoppingmuffeln nach Hause. Das Unternehmen ist im November 2011 gestartet und hat 200 Mitarbeiter, davon sind 90 Stylisten die den Shoppingmuffel beraten. Der Shoppingmuffel meldet sich online an[…]

Sellanycar will deutschen Online-Gebrauchtwagenhandel revolutionieren

In Deutschland dauert der Online-Gebrauchtwagenverkauf in der Regel über zwei Monate. Das will Sellanycar ändern und den Verkaufsprozess auf 30 Minuten (!) verkürzen. Sellanycar bietet dem Verkäufer einen vorher vereinbarten Festpreis, wenn das Fahrzeug in einer Auktion nicht verkauft werden sollte. Gleichzeitig können andere Händler über ein Händlerportal für diese Fahrzeuge mitbieten. Das Geschäftsmodell wurde in den[…]