Monatsarchiv :

September 2015

Tesla: Erster voll digitalisierter Vertriebsprozess – Leasing per Mausklick – Deutsche Technologie mit an Bord
Tesla: Erster voll digitalisierter Vertriebsprozess – Leasing per Mausklick – Deutsche Technologie mit an Bord 424 313 dirkstein

Der Tesla Deutschland Geschäftsführer Fedor Artiles hat den ersten volldigitalisierten Vertriebsprozess der Automobilbranche in einem Interview mit der Börsen Zeitung vom heutigen Tag vorgestellt. Das Angebot bezieht sich aktuell auf das Kilometer-Leasing. Das Restwert-Leasing wird gerade durch die BAFIN genehmigt und wird in Kürze das Angebot erweitern. Die Tochter Tesla Financial Services wird als Anbieter und Vertragspartner für Kunden agieren. Damit ist Tesla der einzige Anbieter auf dem deutschen Automobilmarkt der einen vollständigen digitalen Zugang für das Kfz-Leasing anbietet.

Tesla verspricht aus Kundensicht folgendes:

  1. Absolute Bequemlichkeit im Sinne von Einfachheit des Leasing-Angebots die sich von anderen Anbietern deutlich differenzieren.
  2. Kein Ausdruck des Vertrags und von AGB`s notwendig und keine „kleingedruckten“ Klauseln.
  3. Vertragsabschluss via Tesla Webseite „My Tesla“.
  4. Volle Angebotstransparenz. Es wird versichert, dass das Online-Angebot mit dem der Tesla-Stores absolut identisch ist.

Insbesondere mit der versicherten vollen Angebotstransparenz wird aus unserer Sicht Tesla ein Vorreiter sein und etabliert damit als erster Automobilhersteller „Vertrauen 4.0“, eine zwingende Voraussetzung für nachhaltig erfolgreiche digitalisierte Geschäftsmodelle. Wir berichteten bereits am 21.09.2015 aus dem Privatkundengeschäft der Banken von dem Vertrauensproblem aus Kundensicht zwischen Online- und Filialangeboten in Hinblick auf die Richtigkeit im Sinne des besten Angebots für den Kunden. Tesla erzielt damit einen echten USP in der Automobilbranche, der nach unserer Überzeugung früher oder später weiter Schule machen wird. Keine (verdeckten) Preisdifferenzierungsmechanismen oder  Dynamic Pricing Models die für den Kunden den Preisvergleich erschweren oder gar unmöglich machen.

Mit an Bord des digitalisierten Vertriebsprozesses ist das deutsche Unternehmen WebID Solutions. Nach Abschluss der Bestellung wird der Kunde gemäß Geldwäschegesetz konform online identifiziert. Das Identifizierungsverfahren ist durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und durch das Bundesministerium für Finanzen anerkannt.

Wir meinen: Eine saubere Sache und insgesamt aus Kundensicht ein vorbildlich transparentes Angebot und Abwicklung. Die Automobilbranche wird das sehr genau beobachten und vermutlich in absehbarer Zeit  adäquat reagieren (müssen).

Dieses, wir nennen es mal, das „Tesla-Prinzip“ im Sinne von „Vertrauen 4.0“ wird Schule machen. Auch in anderen Geschäftsmodellen und Branchen. Mit Sicherheit.

Herzlicher Gruß
Ihr Dirk Stein