Strategische Investition: Facebook steigt in den Bildungsmarkt ein

Facebook, verändert nachhaltig die moderne Kommunikation mit seinem Social-Networking-Dienst und möchte nun einen ähnlichen Erfolg im Bereich der Bildung vollbringen.

Wie die Firma aus dem Silicon Valley am gestrigen Donnerstag mitteilte, arbeitet es mit einem Schulnetzwerk von 30 Schulen in den USA zusammen. Ziel ist es, Bildungssoftware für Schulen zu entwickeln. Mark Zuckerberg hat seit 2010 Interesse an dem Thema Bildung. Er spendete u.a. 100 Mio. US Dollar zur Verbesserung der öffentlichen Schulen in Newark (NJ).

Die neuartige Bildungssoftware soll helfen, Kindern in ihrem eigenen Lerntempo individuell weiter zu entwickeln. Das Projekt wurde von Mark Zuckerberg persönlich ins Leben gerufen.

Facebook hat erkannt, dass dieses Projekt eine sehr gute Gelegenheit ist, Facebook`s Fähigkeiten für die Zukunft der Bildung einzubringen. Facebook möchte diesen Weg unterstützen und mit dem Einfluss nehmen, was Facebook am besten kann: Die Erstellung von Software.

Es gibt in den auch kritische Stimmen zum Engagement von Facebook. So musste sich das Unternehmen verpflichten, die Privatsphäre von Kindern maximal zu schützen und Daten nicht für andere Zwecke des Unternehmens oder anderer Unternehmensbeteiligungen zu nutzen. Pädagogen sehen zunehmend den Mehrwert eines individuell maßgeschneiderten Unterrichts.

Es wird für Anbieter im Bildungsmarkt interessant sein, dieses Projekt aufmerksam mit seiner Entwicklung zu verfolgen und sich mit der Zukunft des individuellen Lernens als Produkt bzw. Dienstleistungen intensiv strategisch zu beschäftigen.

Herzlicher Gruß
Ihr Dirk Stein