TOSS – Der FinTech Star aus Südkorea – Regierung gibt Vollgas

TOSS – Der FinTech Star aus Südkorea – Regierung gibt Vollgas

TOSS – Der FinTech Star aus Südkorea – Regierung gibt Vollgas 424 313 dirkstein

Südkorea hatte bis Ende letzten Jahres die Sorge den FinTech Trend zu verpassen. Veraltete sowie komplizierte Finanzgesetze wurden ruckzuck zeitgemäß angepasst. Einer der Nutzernießer dieses atemberaubend schnellen Vorgehens der südkoreanischen Regierung ist der Fin Tech Star TOSS. Der Zahlungsverkehr in Südkorea gilt traditionell als sehr umständlich und TOSS ändert das gerade.

Mit nur drei Klicks kann die TOSS APP an jeden beliebigen südkoreanischen Smartphonebesitzer Geld überweisen. Dazu muss die TOSS App mit dem Bankkonto gekoppelt werden sowie die Telefonummer des Empfängers zur Hand sein und fertig ist die Überweisung.

Kreditkarten, spezielle Konten oder Zusatzelektronik im Smartphone integriert oder als angeschlossene Peripherie werden nicht benötigt. Zudem ist aktuell der schlagende Wettbewerbsvorteil, dass der Empfänger nicht mal die TOSS App auf seinem Smartphone benötigt. Das ist simplicity at it´s best.

Innerhalb von sechs Monaten hat TOSS 200.000 Nutzer gewonnen und private Überweisungen sind kostenlos. 11 von 22 Banken arbeiten bereits mit TOSS zusammen und TOSS möchte den Handel mit 50% niedrigeren Kosten im Vergleich zu Kreditkartenunternehmen locken.

Experten sind sich einig, dass Südkorea aktuell das Fintech Labor schlechthin ist. Das Ende der Geldautomaten in Südkorea soll sehr bald pilotiert sein. Die dortige Regierung gibt einfach Vollgas und zeigt wie sich Regierungen im digitalen Zeitalter auch agil verhalten können sollten, um den Anschluß im globalen Wettbewerb nicht zu verlieren oder zum Taktgeber zu werden.

Nur zur Erinnerung: Ende des Jahres 2014 hat die südkoreanische Regierung die relevanten Gesetze geändert und aktuell ist September 2015. Noch Fragen?

Herzlicher Gruß
Ihr Dirk Stein

 

 

 

About the author

dirkstein

Entrepreneur, Berater, Visionär