Allianz SE: Digitalisierung erhöht Risiko direkten Kundenkontakt zu verlieren

Das die Themen Digitalisierung / Industrie 4.0 die Wirtschaft im Sinne von Geschäftsmodellentwicklungen bzw. Innovationen antreiben ist nun schon fast ein alter Hut. Wir berichteten zuletzt darüber am 06.12.2015 hier.

Nun hat Allianz Vorstandmitglied Christof Mascher am 07.12.2015 auf einer Veranstaltung des Center for Financial Studies und der Schmalenbach Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. an  der Goethe-Unversität Frankfurt erstmals offiziell zu den Risiken der Digitalisierung deutlich Stellung bezogen.

Er sieht bei der Allianz die nächsten Monate als entscheidend dafür, ob die Allianz SE die Digitalisierung seines Geschäftsmodells erfolgreich gestalten kann. In 3-5 Jahren muss aus seiner Sicht  das Geschäftsmodell adäquat auf die neue Kundenbedürfnisse die durch die Digitalisierung entstehen abgeschlossen sein.

Das Risikopotential sieht die Allianz in dem drohenden Verlust des direkten Kundenkontaktes!  Die etwaige Konsequenz durch den direkten Kundenkontaktverlust sieht die Allianz in erster Linie in einer möglichen Degradierung zu einem von vielen Direktversicherern und das sei keine Option für die Allianz, so Mascher.

Wir berichteten am 03.10.2015 am Beispiel der  Digitalisierung bei LEGO über das erfolgkritische Thema den Kunden im Zeitalter der Digitalsierung abzuholen, damit eben auch dann der so wichtigte direkte Kundenkontakt erhalten bleiben kann. Lesen Sie hier.

Genau wie LEGO hat nun die Allianz identifiziert wo sie ihre Kunden im digitalen Zeitalter abholen muss.
Die Kernfrage für ein Geschäftsmodell lautet grundsätzlich: “ Wo und wie hole ich meine Kunden ab?“ Für die Digitalisierung muss der Teilaspekt der Frage des „Wie“ im Sinne von digitalen Devices die die Zielgruppe nutzt angegangen werden, da der Kunde in Zukunft über seine  digitalen Devices abgeholt und im Sinne der Kundenbindung auch permanent gebunden werden kann. Für die Allianz sind die wichtigsten digitalen Devices das vernetzte Haus, das Auto, Fitness Gadgets zur Messung des „Kundenwohlbefindens“.

Aber auch die Investitionen der Allianz in die deutschen Raststätten Tank & Rast werden unserer Überzeugung nach bei der Allianz Digitalstrategie eine wichtige Rolle spielen. Allianz plant hier auch Elektrotankstellen. Daran können Sie aus Sicht des Geschäftsmodelldesigns erkennen, wie die Allianz an diesem Beispiel den Kontakt zum Device „vernetztes Auto“ von vielen Seiten aus angehen wird. Wir berichteten hierzu am 31.08.2015.

Das durch die Digitalisierung noch Produktivitätseffekte und die Vereinfachung der Produkte, Services und Prozesse mit umgesetzt wird, sind in nahezu allen Digitalisierungsvorhaben weitere logische Zielsetzungen.  Bei dem Thema Prozesse für die digitalen Geschäftsmodelle sollte man ruhig die plakative Aussage von Thorsten Dirks, CEO Telefonica Deutschland, immer im Kopf behalten: „Wenn sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben sie einen scheiß digitalen Prozess.“ Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

Herzlicher Gruß

Ihr Dirk Stein