Buchtipp: „Das Digital“ – Sensationelle Pflichtlektüre

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Kernfragen, die Karl Marx in „Das Kapital“ radikal entworfen und beantwortet hatte, greifen die Autoren Viktor Mayer-Schönberger und Thomas Ramge zum Thema des globalen Datenkapitalismus neu auf.

Daten / Informationen sind der entscheidende Produktionsfaktor in digitalen Geschäftsmodellen und der informationsbasierten Wertschöpfungskette. Der „Krieg“ um die Datenhoheit ist überall in vollem Gange.

Ein plakatives Beispiel, was uns fast alle betrifft sind Autodaten. Wem gehören sie? Haben Sie darüber schon einmal nachgedacht?  Dem Autohersteller, dem Käufer, dem Navigationssystemhersteller, der Versicherung die das Auto versichert? Ganze Heerscharen von Juristen, Lobbyisten und Unternehmen klären gerade diskret im Hintergrund diese Herrschaftsfrage und die hat es nicht nur für das Produkt Automobil in sich.

Unsere Prognose am Beispiel Automobil lautet, dass das Auto zukünftig nicht mehr klassisch verkauft werden wird und damit eine Komplexität der Datenhoheit rechtlich gelöst werden wird. Der Käufer wird zum Nutzer und damit werden Nutzer kein Eigentumsrecht mehr an den Daten haben, die sie selbst produzieren. So einfach wird das sein und das muss auch nicht zwingend tragisch bzw. nachteilig sein. Jedoch ist obacht geboten. Es wird entscheidend darauf ankommen was daraus gemacht wird.

Daten werden in Zukunft Märkte immer neu erfinden – und Wohlstand für alle schaffen. Das basiert auf der Annahme, dass bisher alle industrielle Revolutionen zur Wohlstandsmehrung geführt haben.

Big Data, Automatisierung, Künstliche Intelligenz müssen dafür ihr Potenzial voll entfalten können.Wir müssen zunächst lernen, die Digitalisierung in Hinblick darauf zu prüfen inwieweit Sie zu Wohlstandmehrung führen kann und diese Chancen konsequent ergreifen.

Nun der Knackpunkt dem die Autoren von „Das Digital“  nachgehen. Die Gewinne dürfen nicht allein die großen Datenmonopolisten einstreichen. Nur wenn der Nutzen aus der Digitalisierung allen in der Gesellschaft zugute kommt, würde eine digitale soziale Marktwirtschaft grundsätzlich möglich.

Eine Pflichtlektüre für jeden Menschen in unserer Gesellschaft. Wir müssen mit dem Thema „Digitalisierung“ auf breiter Basis  auseinandersetzen, wenn denn jeder einzelne von uns seine (digitale) Zukunft mitgestalten möchte.

Herzlichst
Ihr Dirk Stein