Neue Jobs durch Digitalisierung – Chancen ergreifen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ein großer Dank an Cornelius Baur für seinen positiven Beitrag (s.u.) rund um das Thema Digitalisierung in der FAZ vom 22.01.2018. Insbesondere gilt der Dank dafür, dass die McKinsey Studie „Jobs lost, Jobs gained“ helfen wird, die gesellschaftliche Diskussion der Digitalisierung auf die Jobs der Zukunft zu lenken und Chancen stärker in den Fokus zu stellen.

Es ist erst die zweite Studie des „wirtschaftlichen Westens“ zu diesem Thema. Unglaublich, aber wahr. Im Jahr 2016 gab es vom World Economic Forum dazu eine ähnliche Studie. Diese ist über die WEF Webseite abrufbar.

Bereits im Jahr 2015 hat ein russisches Forschungsteam der Agency for Strategic Initiatives und der Universität Skolkovo die Studie „Emerging Jobs“ in der zweiten(!) Version vorgelegt. Der wirtschaftliche Westen hat diesbzüglich Aufholbedarf. Derartige Studien sind im nationalen Interesse und müssen eigentlich als Auftrag in eine staatliche deutsche Forschungseinrichtung implementiert werden. Wir benötigen dringend einen initialen Master-Bebauungsplan für die Gestaltung der digitalen Arbeit und Kompetenzen in Deutschland sowie politische Führung in der Digitalisierung. Russland macht es uns vor.

Mein Team wird bis Ende Februar 2018 auf Basis der bisherigen Studien zur Zukunft der Arbeit, ein wissenschaftlich fundiertes Kompetenzmodell der Digitalisierung vorstellen. Damit wird ganz praktisch die Frage  beantwortet werden, welche Kompetenzen im Rahmen der digitalen Qualifizierung vermittelt werden sollten bzw. müssen. Ein solches Modell wird dringend benötigt, damit der Begriff „Digitale Kompetenz“ mehr Inhalt erlangt.

Wir haben zum Jahresende 2017 unseren Beitrag zur Berichterstattung  Thema Digitalisierung vom 19.12.2017 unsere Hoffnung zur positiveren Berichterstattung zum Thema Digitalisierung zum Ausdruck gebracht.  In diesem Sinne nochmals besten Dank an Cornelius Baur. Machen auch Sie mit!

Jeder sollte und kann im privaten sowie beruflichen Umfeld durch eine eigene positive Haltung zur Digitalisierung helfen, dass immer mehr Menschen auch immer mehr positive Aspekte der Digitalisierung erkennen können.

Herzlichst
Ihr Dirk Stein

Der Artikel von Cornelius Baur: