Unabhängig von Ihrem Hintergrund – Ein Digital Leader werden

Unabhängig von Ihrem Hintergrund – Ein Digital Leader werden

Unabhängig von Ihrem Hintergrund – Ein Digital Leader werden 1380 798 dirkstein

Digitale Technologien verändern sich in einem exponentiellen Tempo. Nahezu alle Industrien werden durch neue Entwicklungen in Ihren Geschäftsmodellen disruptiert und immer mehr Unternehmen durchlaufen ihre eigenen digitalen Transformationen, um in der künftigen Digital Wirtschaft relevant zu werden oder zu bleiben.

Jedes Unternehmen, ob groß oder klein, ist für digitalen Darwinismus anfällig. Insbesondere in Hinblick auf die Entwicklung des Kundenverhaltens, wenn sich zeitgleich Gesellschaft und Technologie schneller entwickeln als die Fähigkeit der Unternehmen und seiner Führungskräfte zur Anpassung an neue Rahmen- und Marktbedingungen. Und der wichtigste Teil jedes Unternehmens sind die Menschen, die ein Unternehmen ausmachen und gestalten.

Wenn Unternehmen also versuchen, Schritt zu halten, ist es für heutige und zukünftige Führungskräfte von entscheidender Bedeutung, dass sie zu „Digital-First“ Führungskräften werden, um im Zeitalter der digitalen Disruptionen relevant zu werden oder zu bleiben.

Schauen wir uns einmal an, was es bedeutet, eine „Digital-First“ Führungspersönlichkeit zu sein, die in der digitalen Welt an erster Stelle steht – und wie Sie persönlich Ihre Karriere im Zeitalter des digitalen Umbruchs vorantreiben können und zwar unabhängig von Ihrer Erfahrung oder Ihren Fähigkeiten.

Was bedeutet es, eine „Digital-First“ Führungspersönlichkeit zu sein?

Im Kontext dieses Artikels ist eine „Digital-First“ Führungskraft in der Lage seine Rolle, das Geschäft und die eigene Karriere durch eine technologische Linse zu betrachten. Ähnlich wie ein Sportler über Ernährung und Training als Grundlage für seine Leistung nachdenkt, stellen „Digital-First“  Führungskräfte unabhängig von ihrer Rolle, Branche oder Ausbildung die digitale Technologie in den Markt- und kundenzentrierten Mittelpunkt aller Überlegungen.

Hier ist ein detaillierter Blick darauf, wie Sie eine „Digital-First“ Führungspersönlichkeit werden können. Dazu beginnen wir zunächst damit, dies aus der Mikro -oder persönlichen- Perspektive zu betrachten:

1. Der eigenen Branche vorauseilen.

Analysieren Sie das Makroumfeld und die Technologietrends Ihrer aktuellen Branche oder der Branche, an der Sie interessiert sind. Hier sollten Sie verstehen, wie sich die Geschäftsmodelle mit dem Aufkommen neuer digitaler Technologien verändern und was Unternehmen tun, um für Ihre Kunden und im Markt relevant zu bleiben. Dabei sind insbesondere potenzielle Bedrohungen und Möglichkeiten durch neue digitale Technologien zu berücksichtigen bzw. zu antizipieren.

Praxisbeispiel:
Sie stellen als Finanzanalyst in einem Bekleidungsunternehmen fest, dass fast alle Unternehmen in Ihrer Branche zusätzliche Vertriebskanäle erschließen (inklusive Direktvertrieb z.B. über Instagram-Shopping). Diese Erkenntnis sollte Ihnen und dem Unternehmen den Anstoß liefern, sich entweder neue Fähigkeiten anzueignen und/oder strategische Lösungen finden, um eine Antwort auf die festgestellten Entwicklungen in Ihrer Branche zu identifizieren und umzusetzen.

2. Richten Sie Ihre Stärken auf Ihre Möglichkeiten aus.

Richten Sie Branchentrends auf Ihre Stärken aus, um für sich persönlich Chancen in einer digitalen Welt zu schaffen. Eine Strategie besteht darin, Kollegen und das Management zu bitten, was ihrer Meinung nach, Ihre drei größten persönlichen Stärken sind.

Wenn Sie zum Beispiel ein ehemaliger Sportler bzw. Sportlerin sind, kann Ihre Analyse zeigen, dass Sie eine großartige Arbeitsethik haben und in der Teamführung erfahren sind. Unter dem Gesichtspunkt der Chancen werden Sie ggf. feststellen, dass die digitale Transformation zunimmt. In diesem Zusammenhang besteht ein erhöhter Bedarf an Personen, die mit Situationen unter hohem Zeitdruck umgehen und große Teams leiten können. Beide zuvor genannten Fähigkeiten charakterisieren u.a. eine digitale Transformationsführungskraft. Genau das, könnte Ihre Gelegenheit sein, um sich als „Digital-First“ Führungskraft zu etablieren. Nutzen Sie konsequent solche Gelegenheiten, wenn das zu Ihren Stärkenprofil passt!

3. Lernen Sie stetig, um erfolgreich zu sein.

Nach meiner persönlichen Erfahrung als Führungskraft und in der Unternehmensberatung bin ich der festen Überzeugung, dass nahezu jede komplexen Programm-/Projektinitiative in der großen Mehrheit erfolgreich abgeschlossen werden, solange jeder Einzelne offen für das Lernen, fleißig und erfolgshungrig ist. Wer jedoch aufhört zu Lernen, hat aufgehört gut zu bleiben oder zu werden.

Es mag Bereiche geben, in denen man sich neues Wissen aneignen muss, aber ein Großteil davon kann online gelernt werden. Wenn Ihr Projekt beispielsweise es erfordert, dass Sie personalisierte E-Mail-Kampagnen mit benutzerdefinierten Designs versenden müssen -benötigter Skill: HTML-Codierung-, dann gibt es online Hunderte von Tutorials, die Ihnen zeigen, wie man das macht. Sie müssen nur bereit sein zu lernen.

Alternativ können Sie auch eine Makro- oder Geschäftsperspektive einnehmen, um eine „Digital-First“ Führungspersönlichkeit werden können:

1. Nutzen Sie Technologie zur Steigerung des Geschäftswerts.

Führende Unternehmen müssen ihre Geschäftsmodelle überdenken und digitale Technologien in den Mittelpunkt stellen. Eine Möglichkeit das zu erreichen, ist es im Detail zu verstehen, wie Ihr Unternehmen heute Geld verdient. Darüber hinaus muss verstanden werden wie digitale Technologien entweder zur Umsatzsteigerung oder zur Erschließung neuer geschäftlicher Möglichkeiten eingesetzt werden kann.

Diese Sichtweise zwingt Sie persönlich dazu, die Technologie als „Enabler“ Ihres Unternehmens zu betrachten. Dazu ermöglicht diese Perspektive das eigentliche Ziel, nämlich der Zeit in Ihrer Branche voraus zu sein und eine oder „die“ führende Position in Ihrer Branche zu übernehmen oder auf Dauer zu halten.

Praxisbeispiel:
Wenn Sie zum Beispiel für ein Einzelhandelsunternehmen tätig sind, dann könnten digitale Technologien endlose Möglichkeiten,  wie virtuelle Umkleidekabinen, virtuelle Anprobe, virtuell Maß nehmen, personalisierte Online-Erfahrungen, Online-Loyalitätsprogramme und vieles mehr bedeuten.

2. Seien Sie Experte – Ein digitaler Change Agent.

Um einen maximalen Mehrwert in Ihrem Unternehmen zu erzielen ist es meiner Erfahrung nach zwingend erforderlich  permanent auf der Suche nach neuen geschäftlichen Möglichkeiten zu sein, eine Unternehmenskultur die das Ja-Sagen zu Herausforderungen und das Verlassen Ihrer Komfortzone fördert und etwaige Rückschläge die völlig normal sind keinesfalls für die betreffenden Mitarbeiter sanktioniert. Deswegen muss Digital Leadership auf der ersten Führungsebene verankert sein, da dort der „normative“ Rahmen im Sinne des Kultur- und Werterahmen für alle Mitarbeiter gesetzt wird.

Die Kombination mit neuen digitalen Programmen, Projekten oder Initiativen ist eine großartige Möglichkeit, eine Führungsrolle als „Digital-First-Leader“ zu übernehmen. Das ermöglicht Ihnen, die Geschäftsentwicklung/-ergebnisse Ihres Unternehmens voranzutreiben und als Katalysator für digitale Veränderungen wirken zu können. Dazu müssen Sie sich lediglich über alle neuen Entwicklungen in Bezug auf neue Technologien auf Unternehmens- und Branchenebene auf dem Laufenden bleiben.

Das Management des Bestandgeschäfts darf jedoch nicht vernachlässigt werden (Stichwort: Digitale Ambidexterität!). Die beidhändige Führung ist gefragt.

3. Konzentrieren Sie sich auf die Ausführung in einer digitalen Umgebung.

Was wirkliche erfolgreiche Führungskräfte auszeichnet, ist ihre Fähigkeit, ihre Strategien auch in die Tat umzusetzen.

Lernen Sie alle Werkzeuge in Ihrem Bereich kennen und verstehen Sie alle in Ihrem Unternehmen verfügbaren Technologien, um die digitale Transformation besser ausführen zu können. Dann stellen Sie das richtige Team (Digitale Transformation ist überwiegend People Management!), die richtigen Methoden und Kadenzen bzw. die Orchestrierung für die Transformation ein. So schaffen Sie gute Voraussetzungen, um beste Ergebnisse erzielen zu können.

Die meisten anwenderorientierten Technologien sind eigentlich recht einfach zu verstehen und anzuwenden. Die meisten Menschen scheuen sich jedoch davor, Zeit mit dem Erlernen neuer digitaler Technologien zu verbringen und zu verstehen wie eine digitale Lösung funktioniert, da es sich um ein unbekanntes Terrain handelt. An dieser Stelle müssen wir den Menschen auch neue Lernformen anbieten, wenn die Akzeptanz der digitalen Transformation sichergestellt werden soll.

Praxisbeispiel:
Wenn Sie zum Beispiel wissen, wie Ihre mobile Marketinganwendung im Backend implementiert ist, dann können Sie digitale In-App-Marketingkampagnen mit höherem Erfolg durchführen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir insbesondere in Deutschland und Europa in der Zeit des digitalen Umbruchs eine digitale Führungsrolle zwingend übernehmen müssen und zwar unabhängig von unseren Rollen, Funktionen, Erfahrungen oder Hintergründen. Bis zum 2030 wird sich entschieden haben, ob wir als deutsche Volkswirtschaft und Europa wenigstens in der B2B Digital Wirtschaft eine gestalterische Rolle spielen werden oder ob wir lediglich zum Konsumenten degradiert werden. Das verlorene Spiel, um den Consumer sollte uns eine Warnung sein.

Für Sie und Ihr Unternehmen wünsche ich viel Erfolg auf dem Weg zum Digital Leader!
Time to act now.

Stand der Digital Leadership in DAX30 Unternehmen: http://www.dax-digital-monitor.de

Meine Buchempfehlung für Sie zum Thema: https://www.buecher.de/shop/allgemeines/digital-leadership-ebook-pdf/kollmann-tobias/products_products/detail/prod_id/59896092/

About the author

dirkstein

Entrepreneur, Berater, Visionär