Design Thinking

Design Thinking ist ein Prozess, der von der Innovationsagentur IDEO entwickelt wurde. Dabei sollen durch eine neue Form der kreativen Zusammenarbeit Probleme gelöst und neue Ideen entwickelt werden. Der Nutzer steht hierbei im Vordergrund: An ihm wird sich bei der Ideenentwicklung orientiert. Das Konzept beruht auf der These, dass Probleme besser gelöst werden, wenn Menschen aus unterschiedlichen Bereichen zusammenarbeiten. Diese Unterschiede müssen nicht nur beruflich, sondern können auch kulturell, national oder geschlechtlich sein. Diese vielschichtige Gruppe entwickelt in einem kreativitätsfördernden Umfeld eine Fragestellung. Das Raumkonzept sollte verschiedene Arbeitsvarianten ermöglichen: Arbeit im Stehen, Whiteboards, mobile Raumkonzepte. Nun tauschen sich die Beteiligten über die Fragestellung aus. Hierbei hat immer nur eine Person das Wort und vor allem verrückten Ideen soll eine Chance gegeben werden: Es geht beim Brainstorming nicht um Qualität, sondern zunächst um Quantität. Schließlich soll ein neues innovatives Konzept geschaffen werden, das zu einem optimalen Ergebnis führt. Im besten Fall entsteht eine gesunde Balance zwischen kreativen und analytischen Verfahren. Zahlreiche Unternehmen weltweit nutzen bereits das Verfahren des Design Thinking, insbesondere für innovative und Entwicklungsprojekte.

In der Regel werden sechs Schritte beim Design Thinking bearbeitet:

  • Verstehen: Was ist die konkrete Fragestellung zum Problem?
  • Beobachten: Wie sind die Rahmenbedingungen?
  • Point-of-View: Wie sind die Bedürfnisse eines prototypischen Nutzers?
  • Ideenfindung/ Brainstorming: Welche unterschiedlichen Konzepte gibt es?
  • Prototyping: Wie kommen erste kostengünstige Prototypen bei der Zielgruppe an?
  • Verfeinerung: Welche Verbesserungen braucht das Konzept noch, damit ein optimales Produkt entsteht?

Schaffen auch Sie Ihrem Geschäftsmodell Raum für Innovationen, welche die Nachhaltigkeit Ihres Erfolges unterstützen. Veranstalten Sie dazu in regelmäßigen Abständen mit Ihren Mitarbeitern dynamische Sessions, in denen Sie gemäß des Design Thinking Ansatzes die für Ihr Geschäftsmodell relevanten Fragestellungen durchdenken und daraus Handlungsoptionen ableiten. Im Anschluss bewerten Sie Ihre Optionen unter Berücksichtigung der verbundenen Kosten und des potentiellen Nutzens.