Geschäftsmodell

Jeder Unternehmer hat die Begriffe, Geschäftsmodell, Businesskonzept oder Business Model bereits gehört. Jedes Unternehmen scheint eins zu haben und man liest und hört regelmäßig über die Notwendigkeit eines solchen Geschäftsmodells.

 

Was ist ein Geschäftsmodell und wozu brauche ich es?

Ein Geschäftsmodell / Businesskonzept dient dem Unternehmer zur logischen Analyse oder Planung und Kommunikation seiner Geschäftstätigkeit. Es ist ein Modell zur Beschreibung des Geschäftes und dient zur Abbildung der Realität. In der Realität werden Geschäftsmodelle individuell von Produkten, Kunden, Märkten, Technologien und Wettbewerbern beeinflusst. Aus diesem Grund gibt es kein perfektes und allgemeingültiges Geschäftsmodell.

Der Unternehmer muss daher bei der Erstellung eines erfolgreichen Business Model drei wichtige Komponente inhaltlich betrachten: Value Proposition, Architektur der Wertschöpfung und das Ertragsmodell. Die erste Komponente „Value Proposition“ analysiert das Unternehmen in Hinsicht auf das Leistungsangebot, welcher Nutzen wird für Kunden und andere Partner des Unternehmens generiert, wenn diese eine Verbindung mit dem Business eingehen. „Welchen Nutzen Schaffe ich für meine Kunden und Partner“.

Der Aspekt der Architektur der Wertschöpfung beschreibt auf welche Art und Weise dieser Nutzen für Kunden und strategischen Partner generiert wird. In dieser Phase werden die verschiedenen Stufen der Wertschöpfung und der verschiedenen wirtschaftlichen Agenten und ihrer Rollen in der Wertschöpfung beschrieben.

Damit der Wert und die Nachhaltigkeit des Unternehmens adäquat gemessen werden kann, dient die letzte Komponente, das Ertragsmodell als Teil des Geschäftsmodelles dazu bei die Frage aus welchen Quellen das Unternehmen Einnahmen und Ausgaben generiert zu beantworten.

 

Analyse betrieblicher Dimensionen

Bei der Analyse dieser drei Dimensionen entwickelt der Unternehmer ein allgegenwärtiges Verständnis für das Unternehmen was er führt und weiterentwickelt. Außerdem trägt dieses neu entwickelte Verständnis dazu bei Marktvorteile und -Nachteile zu erkennen, langfristigen Unternehmenserfolg zu generieren, potentielle Investoren zu adressieren und die Komplexität zu reduzieren, um sich auf wesentliche Unternehmensaspekte zu fokussieren. Das Alleinstellungsmerkmal eines Unternehmens kann somit noch deutlicher ausgearbeitet werden und eine bessere Positionierung am Markt wird ermöglicht.

Damit das Geschäftsmodell allerdings nachhaltig erfolgreich ist, muss dieses in der gesamten Organisation kommuniziert und ständig auf Aktualität überprüft werden. Produkte, Kunden, Märkte, Technologien und Wettbewerber verändern sich mit der Zeit, weshalb Unternehmen dazu gezwungen sind ihr Geschäftsmodell permanent anzupassen.