Geschäftsmodelldesign

Das Design von erfolgreichen Geschäftsmodellen gehört mit zu den wichtigsten Aufgaben eines Unternehmens, wird aber auch immer komplexer. Gerade in der heutigen Zeit, wo ein schneller Marktwandel durch die Digitalisierung stattfindet, kann man sich auf ein bewährtes Geschäftsmodell nicht mehr dauerhaft verlassen. Es muss konsequent weiterentwickelt werden. Haupttreiber sind dabei externe Faktoren wie neue Technologien und der Wettbewerb. Im Energiesektor ist beispielsweise die Energiewende die treibende Kraft. Oftmals gilt: Eine Weiterentwicklung und eine Anpassung des Geschäftsmodells ist überlebenswichtig für Unternehmen. Man muss das eigene Geschäftsmodell regelmäßig prüfen und gegebenenfalls neu auf Marktentwicklungen ausrichten.

Trotz dieser bekannten Gegebenheiten erfolgt die Geschäftsmodellentwicklung in Unternehmen nur selten pro aktiv und meist zu spät. Das heißt, es werden erst Maßnahmen ergriffen, wenn bereits Handlungsbedarf besteht, also Erlöse sinken und der Kostendruck steigt. Da es keine einheitliche Methode zum Geschäftsmodelldesign gibt fällt es Unternehmen oft nicht leicht sich zu orientieren. Zwar bietet das Business Model Canvas ein gutes Rahmenwerk zur Strukturierung von Geschäftsmodellen. In der Realität finden sich jedoch verschiedenste Vorgehensweisen von zufälliger Ideenentwicklung bis hin zu standardisierten Stage-Gate-Prozessen.

Im Folgenden werden Problemstellungen und deren Lösungswege erläutert, die beim Geschäftsmodelldesign relevant sind:

[table id=1 /]

Machen Sie also für Ihr Geschäftsmodell regelmäßig eine PEST(EL) Analyse und bewerten Sie Veränderungen und Trends in Ihrem externen Umfeld. Nur so können Sie die für Ihr Geschäftsmodell relevanten Entwicklungen rechtzeitig antizipieren und sich so aufstellen, dass Sie auch langfristig erfolgreich sein können.