Digitale Kompetenz

Digi Presse Spot: Digitale Transformation in der Sackgasse
Digi Presse Spot: Digitale Transformation in der Sackgasse 150 150 dirkstein

Liebe Lesserinnen, lieber leser,

pünktlich zum Jahresende veröffentlicht die FAZ vom 31.12.2018 in der Reihe „DER BETRIEBSWIRT“ den Beitrag „Die digitale Transformation steckt fest“ (siehe weiter unten in diesem Beitrag). Matthias Schrader ist damit ein sehr guter Artikel gelungen der hoffentlich zum weiteren Erwachen in Deutschland einen wertvollen Beitrag leistet.

Während Schrader vor allen Dingen Optimierungsfokus, Prozessgläubigkeit und Ungeduld als Porblemursachen ausgemacht hat, ergänze ich das aus meiner beruflichen Praxis noch um das Thema mangelnde Kompetenz im Denken neuer zukunftsfähiger Geschäftsmodelle.

Es ist ehrlich gesagt erschreckend, wie wenig wir in Deutschland von datengriebenen Geschäftsmodellen oder der Schaffung smarter Produkte verstehen und das muss unter anderen schnell geändert werden. Mein Lieblingsbeispiel ist der Stahl. Wie macht man Stahl smart? Halten Sie gerne kurz inne.

Ganz einfach: Man könnte den Stahl für Autobahnbrücken mit Sensoren ausstatten die selbständig melden wann es Zeit für einen neuen Rostschutzanstrich ist und damit ein sogenanntes predictive maintenance Geschäft nach dem Stahlverkauf aufbauen und im Hand umdrehen hat man ein datengetriebenes Geschäftmodell. So einfach kann das sein, aber es tun sich sehr viele Menschen so schwer damit und da müssen wir Abhilfe schaffen.

Wie Schrader ebenso bestätigt reicht die Digitalisierung eines analogen Geschäftsmodells nicht aus. Ist das analoge Geschäftsmodell ein echter Mist, so wird es nach der Digitalisierung ebenfalls echter digitaler Mist sein. 

Des Weiteren gilt, dass eine Digitalisierungsstrategie keine Unternehmensstrategie ersetzt oder diese heilt. In Briefings werden wir oft gefragt, was denn eine Digitalstrategie alles so leisten und bringen kann. Dabei muss immer die Unternehmensstrategie zuerst verstanden werden! Wenn z.B. auf die Frage, warum mein Sohn in ein paar Jahren ihr Kunde werden sollte, keine Antwort oder erst eine Antwort nach langer Überlegung  kommt, dann gibt es ein grundsätzliches Problem mit der Unternehmensstrategie (Was ist unser Leistungsversprechen?, was ist unsere Mission?!) und die kann auch keine Digitalisierungsstrategie heilen.Das ist ein anonymes und reales Beispiel aus der Praxis.

Also: Erst Unternehmensstrategie anpassen / schärfen und dann digitalisieren. Sonst bleibt es halt im Zweifel echter analog & digital Mist. Vorher sollten Sie kein Geld in die digitale Transformation investieren.

Was tun?

Einerseits kann digitale Kompetenz sehr schnell über einen Beirat oder Aufssichtsrat in das Unternehmen vertauensvoll eingebunden werden.  Schneller und einfacher geht es nicht.

Zweitens müssen wir grundsätzlich die notwendigen Fähigkeiten und Qualifikationen für Zukunftskompetenzen in unserem Land neu denken und umsetzen. Wir benötigen zukunftsfähige Bildungsangebote für die neue und vor allem digitale Gesellschaft und Wirtschaft. Genau das wird für mich und mein Team das Kernthema im jahr 2019 sein!

Ihnen einen guten Start in das neue Jahr 2019 und bleiben Sie gesund.

Viel Erfolg!

Herzlichst
Ihr Dirk Stein

FAZ ARTIKEL: