karhoo

Technologie: Karhoo fordert Uber heraus
Technologie: Karhoo fordert Uber heraus 419 317 dirkstein

Recherchen ergeben derzeit, dass Uber wenige globale Herausforderer hat. Der chinesische Staatsfond CIC hat sich gerade an den Uber-Konkurrenten Didi Kuaidi beteiligt. Es ist auch bekannt, dass sich Uber in China zu Kooperationen entschlossen hat, um im dortigen Markt Fuß fassen zu können.

Nun hat sich in London vor 10 Monaten Karhoo gegründet. Karhoo`s Geschäftsmodell ist eine neutrale Vermittlungs- und unabhängige Vergleichsplattform für das Transportwesen und positioniert sich damit klar als Uber Konkurrent.

Karhoo ist der Meinung, dass die drohende monopolistische Struktur durch Uber nicht den besten Service bietet und möchte genau in diesem Aspekt Uber herausfordern, so der Gründer und CEO Daniel Ishag gegenüber der Financial Times vom 26.10.2015. Karhoo setzt anders als Uber auf etablierte Transportunternehmen. Die Preise werden von den etablierten Transportunternehmen vorgegeben und zahlen an Karhoo lediglich eine Vermittlungsprovision von 10 US Cent pro Fahrt. Dieses Preismodell ist zwar nicht wirklich neu, jedoch wird aus Investorenkeisen angeführt, dass Karhoo mit aktuell 250 Mio. USD die am besten finanzierte Plattform im Vergleich zu Kabbee, Gett und Hailo in diesem Segment ist.

Es mischen sich auch kritische Stimmen in Hinblick auf die Erfolgsaussichten dieses Geschäftsmodells. Dabei wird insbesondere auf den hohen Investitionsbedarf für Marketing und Werbung verwiesen. Die Zusammenarbeit von Karhoo mit Addision Lee  soll dabei als ein Qualitätskriterium für Seriosität und Vertrauen aus Kundensicht stehen.

Anbei eine Übersicht der finanzierten Tax Apps nach Investitionsvolumen:

  1. 2009: Uber – Investionen: 10 Mrd. USD
  2. 2015: Didi Kuaidi – Investitionen: 4.4 Mrd. USD
  3. 2012: Lyft – Investitionen: 1 Mrd. USD
  4. 2010: Ola – Investitionen: 1 Mrd. USD
  5. 2015: GrabTaxi – Investitionen: 0.7 Mrd USD
  6. 2015: Karhoo – Investitionen: 0.3 Mrd USD

(Quelle: Financial Times vom 26.10.2015 , S. 14)

Uber hat sicherlich einen Vorsprung, jedoch ist auch das Geschäftsmodell von Karhoo ein anderes und warum sollte da kein Platz für weitere Anbieter in diesem Markt  sein?

Es gibt zahlreiche Beispiele der Vergangenheit, dass der First Mover in vielen Fällen nicht der Gewinner war. Man bedenke, in welchem enormen Ausmaß Uber global zur Lösung der juristischen Barrieren monetäre Mittel aufwenden muss. Von dieser Pionierarbeit werden aller Voraussicht nach alle Fast Follower dieser Branche partizipieren…

Zudem kann aus Markt- und Kundensicht nur begrüßt werden, wenn monopolistische Strukturen -in welchem Markt auch immer- durch Fast Followers vermieden werden können. Lesen Sie hierzu auch einen interessanten Forbes Beitrag.

Herzlicher Gruß
Ihr Dirk Stein