notebooksbilliger

Internethandel entdeckt immer mehr den Offline-Handel
Internethandel entdeckt immer mehr den Offline-Handel 383 313 dirkstein

Wir berichteten zuletzt im November 2015 aus Anlass des deutschen Handelskongresses in Berlin zum Thema neuer Handelskonzepte. Lesen Sie hier. Das Who is Who des deutschen Handels stellte auf dem letzten deutschen Handelskongress die Kernaussage und Prognose heraus, dass der traditionelle stationäre Handel nicht tot sei. Im Gegenteil.

Jerry Storch, Vorstandschef von Hudson Bay und neuer Eigentümer der Kaufhof AG prognostizierte,  dass Amazon eines Tages ebenfalls Warenhäuser haben wird. Das dies durchaus schon Realität geworden ist, beweisen Ladenlokale von Google, z.B. in London und nun auch die neuesten Aktivitäten von Amazon. In Deutschland sind die Ladenlokale von CyberPort oder notebooksbilliger.de gute Beispiele für diesen Trend. Aus dem Lebensmittelbereich folgte der Mueslihändler mymuesli bereits mit 36 eigenen Shops diesem Trend und verkauft zusätzlich über die Regale bekannter Supermärkte wie  EDEKA, REWE  & Co. seine Produkte.

Es stellt sich immer mehr heraus, dass insbesondere im Segment der Lifestyleprodukte der stationäre Handel seine Renaissance erlebt und eine Koexistenz mit den Online-Vertriebskanälen eingeht. Als wesentlichen Grund für diesen Trend sehen die Handelsexperten die Glaub- und Vertrauenswürdigkeit lokaler Geschäfte sowie das unkomplizierte haptische Erlebnis die gewünschten Produkte in Augenschein nehmen zu können. Damit wären wir wieder einmal bei dem Thema Vertrauen im Zeitalter der Digitalisierung als kritischen Erfolgsfaktor.

Manche nennen es Omni-Channeling. Wir nennen es symbiotische Geschäftsmodelle die sich dadurch auszeichnen den Online und Offline Handel intelligent zu miteinander verknüpfen, die zudem die psychologischen Aspekte von Kunden bedienen können.

Handelsexperten sind sich einig, dass die etablierten Online Händler den stationären Handel neu erfinden werden und dabei Ihre Technologie- sowie Logistikkompetenz nutzen werden. Es wird neue Konzepte und Überraschungen im Handel der Zukunft geben.  Das ist und wird sehr spannend für das zukunftsfähiges Geschäftsmodelldesign im Handel.

Herzlicher Gruß
Ihr Dirk Stein